Ausbildung

Von Fliesen in allen Formen und Farben bis hin zu ausgefeilten Mosaiken – die Arbeit des Fliesen-, Platten- und Mosaiklegers ist so vielfältig wie das Material, das er verwendet. Wand- und Bodenflächen innerhalb und außerhalb von Gebäuden sind zu gestalten, zum Beispiel mit keramischen Boden- und Wandbelägen, Natursteinen oder Betonwerksteinplatten.

Vor dem Verlegen wird zunächst bestimmt, wie viele Fliesen für die jeweilige Verlegetechnik benötigt werden. Dann erst geht die eigentliche Handarbeit los. Ansetz- oder Verlegemörtel werden hergestellt, es folgen der Einsatz von Trocken- und Nassschneidemaschinen sowie das Einmessen mit Lasertechnik, die für eine saubere Maßarbeit sorgt.

Als Fliesenleger ist es wichtig, sich bereits in der Planungsphase für ein Bauprojekt den fertigen Raum vorstellen zu können. Die Farbenlehre und die Gestaltung mit Farben zählen genauso zu den wichtigsten Fertigkeiten wie Kenntnisse im Wärme-, Schall- und Feuchteschutz.

Der Fliesenleger beherrscht verschiedene Verlegemethoden sowie den Umgang mit Estrichen und Unterputzen. Er hat häufig Kundenkontakt, ein freundlicher Umgang mit Menschen und Teamfähigkeit sind eine Selbstverständlichkeit.

Weitere Informationen zum Beruf des Fliesenlegers:
http://www.bauberufe.net/fliesen-platten-mosaikleger.html

Handbuch für das Fliesengewerbe Technik - 8. Ausgabe Details ansehen

Die aktuelle Ausgabe ist leider vergriffen, die 9. Auflage wird Mitte 2019 erscheinen.

Fachinformationen Merkblätter und Hinweise für Fliesenleger Liste ansehen



Fachverband Fliesen und Naturstein (FFN)
im Zentralverband Deutsches Baugewerbe e. V. (ZDB), Berlin
Kronenstrasse 55-58
10117 Berlin
Deutschland