Abschlusstraining der Fliesen-Nationalmannschaft

Gelungene Generalprobe für WM mit großem Medieninteresse

Und alles in bunt: 22 Stunden für Doppelwand, Gefälleboden, Rückwand

Lobten perfekte Trainingsbedingungen: Malte Laurich und Yannic Schlachter (rechts)

„Es ist machbar“: WM-Starter Yannic Schlachter ist zuversichtlich

„Wertvolle Erkenntnisse gesammelt“: Bundestrainer Tim Welberg (links)

Gelungene Generalprobe: Bundestrainer Tim Welberg mit Malte Laurich und Yannic Schlachter (v.l.n.r.)

Die Fliesen-Nationalmannschaft hat ihr letztes offizielles Training vor den WorldSkills in Bozen/Südtirol absolviert: WM-Teilnehmer Yannic Schlachter und Malte Laurich, der Ersatzteilnehmer, bereiteten sich beim Baustoffhersteller MAPEI im unterfränkischen Kleinwallstadt vor – es war das erste Mal, dass MAPEI – einer von insgesamt 22 Teampartnern der Nationalmannschaft – Ausrichter für das fünftägige Training war und zudem das Rahmenprogramm für das Team organisierte. 

Aufgabe wie bei der WM 

Die Fliesenleger hatten 22 Stunden Zeit, eine Doppelwand zu gestalten, dazu den Gefälleboden inklusive Rückwand. Verarbeitet wurden Fliesen im klassischen 15-mal-15-Zentimeter-Format wie auch großflächige und Mosaikfliesen. Das Farbmotiv stellte eine Alpenlandschaft mit Chalet dar. Eine ähnliche Aufgabenstellung erwartet Yannic Schlachter bei der Weltmeisterschaft, die Änderung wird dreißig Prozent betragen – der vorgegebene Zeitrahmen wird dann mit 22 Stunden identisch sein. Auch die im Training verwendeten Mosa-Fliesen werden in Bozen verlegt. 

Zeitvorgabe eingehalten 

Bundestrainer Tim Welberg zeigte sich mit den Leistungen der National-Fliesenleger überaus zufrieden. „Die Beiden haben bewiesen, dass sie mit dem Zeitkontigent zurechtkommen – diese Erkenntnis ist im Hinblick auf die Weltmeisterschaft sehr wertvoll.“ Der Bundestrainer ist zuversichtlich, dass Yannic Schlachter den wichtigsten Wettbewerb für sich entscheiden wird, „Yannic hat seine Favoritenrolle nachhaltig bestätigt, ich sehe ihn in Bozen ganz weit vorn“.

Hervorragende Trainingsbedingungen 

Mit dem MAPEI Schulungszentrum wurden Yannic Schlachter und Malte Laurich optimale Trainingsbedingungen geboten, „wir hatten hier eine sehr produktive Vorbereitung. Es ist immer wieder schön, bei unseren Teampartnern trainieren zu können“. Das Abschlusstraining sei für den WM-Teilnehmer eine gelungene Generalprobe gewesen. „Es war das erste Mal, dass ich ein Testprojekt gestaltet habe, das fast identisch mit der WM-Aufgabe ist. Ich habe feststellen können, dass es machbar ist, auch in dem engen zeitlichen Rahmen. Und das alles gibt mir ein gutes Gefühl.“ Malte Laurich – er ist als Ersatz vorgesehen, falls Yannic Schlachter nicht an den WorldSkills teilnehmen kann – bestätigte die Trainingseindrücke seines Bundestrainers und des Teamkollegen. „Es waren sehr produktive Tage hier bei MAPEI, in denen ich wieder Erfahrungen sammeln konnte. Und im Hinblick auf das nächste Jahr sind diese Fertigkeiten unerlässlich für meine Wettkampfleistungen.“

„Junge Menschen für das Handwerk begeistern“ 

Auch der Teampartner zeigte sich nach dem absolvierten Training sehr zufrieden. „Wir haben uns sehr darüber gefreut, die Fliesennationalmannschaft erstmals als Trainingsgast in unserem MAPEI Schulungszentrum begrüßen zu dürfen“, so Dr. Uwe Gruber, Geschäftsführer von MAPEI Deutschland. „Als langjähriger Partner der Fliesen-Nationalmannschaft ist es uns wichtig, junge Menschen für das Fliesenleger-Handwerk zu begeistern. Dem Team wünschen wir viel Erfolg bei der WM in Bozen.“ Die Anwesenheit der Nationalmannschaft stieß wieder auf ein großes mediales Interesse: Die lokalen Medien berichteten ausführlich über das Training in Kleinwallstadt.

Die Fliesen-Nationalmannschaft wird von 22 Partnerunternehmen des Fachverbandes unterstützt: Dazu gehören Ardex, Blanke Systems, Codex, HacomPlus, Karl Dahm Werkzeuge, Kiesel Bauchemie, Kronen-Hansa-Werk, Lithofin, Mapei, Murexin, Möller Chemie, PCI, Saint-Gobain Weber, Sakret, Schlüter-Systems, Schomburg, Sika Deutschland, Sopro, Visoft und wedi. Materialsponsor ist die Deutsche Steinzeug Cremer & Breuer AG mit ihren Marken Agrob Buchtal und Jasba in Zusammenarbeit mit dem Fliesen-Zentrum Deutschland GmbH. Eingekleidet wird das Team von der Firma DINO aus Göttingen.

22. Sachverständigentage 8.-9. November 2022 in Fulda Programm und Anmeldung

Handbuch für das Fliesengewerbe Technik - 9. Ausgabe 2019 Details ansehen

Fachinformationen Merkblätter und Hinweise für Fliesenleger Liste ansehen



Fachverband Fliesen und Naturstein (FFN)
im Zentralverband Deutsches Baugewerbe e. V. (ZDB), Berlin
Kronenstrasse 55-58
10117 Berlin
Deutschland